Vom ascenso Studium zum Traumjob in der Bundesliga | ascenso Akademie
+

Sie haben Fragen zum Studium
an der ascenso Akademie?

Wir beraten Sie gern!

Informationsbüro in Deutschland
ascenso Akademie für Business und Medien

 +49 3727 95 92 977
 info@ascenso-akademie.de
 ascenso-akademie

Technikumplatz 17
09648 Mittweida

  • Deutsch
  • Español
Vom ascenso Studium zum Traumjob in der Bundesliga
Vom ascenso Studium zum Traumjob in der Bundesliga
Vom ascenso Studium zum Traumjob in der Bundesliga

Vom ascenso Studium zum Traumjob in der Bundesliga

Was machen ehemalige ascenso Studenten eigentlich nach Ende des Studiums? Welche Jobmöglichkeiten haben sie?

André Ewertz ist Absolvent der ascenso Akademie für Business und Medien. Er hat Sport-, Event- und Medienmanagement studiert. Nach Stationen bei Sport1, in der Basketball Bundesliga in Trier ist er nun beim Traditionsverein FC Schalke 04 tätig und im Oberhaus des deutschen Fußballs angekommen.

Wie sein Weg seit dem Studium verlief erzählt André hier:

Dass ich eines Tages bei einem der letzten eingetragenen Vereine der Fußball Bundesliga arbeiten würde… Wenn mir das jemand vor meinem Studium an der ascenso Akademie für Business und Medien erzählt hätte, ich hätte ihn gebremst, wenn nicht sogar ausgelacht. Was ich mir jedoch vor meinem Studium zum Ziel gesetzt hatte war, dass ich im Sportmanagement arbeiten möchte und ja, natürlich eines Tages in der Fußball Bundesliga. Somit hätte ich den Gedanken wohl doch gar nicht so schlecht gefunden. Mit Sicherheit nicht!

Wie ich auf Schalke gelandet bin?

Schon während des Studiums konnte ich durch Dozenten, das Team und Praxisprofis an der Akademie wertvolle und sehr hilfreiche Kontakte in die Sportbranche knüpfen. Meinen Weg ebnete ich mir auch mit einem Pflichtpraktikum in München / Ismaning in der Vermarktung bei Sport1. Genauer gesagt, der heutigen Sport1 Media GmbH, damals noch Constantin Sport Marketing GmbH. Dort war ich in der Kreativabteilung tätig und entwickelte gemeinsam mit meinen Kollegen neue Vermarktungsansätze für Unternehmen im Umfeld von Sport1 in den Bereichen Online, Mobile und TV. Die hauptsächliche Arbeit bestand darin, das Vertriebsteam mit innovativen Konzepten zu versorgen. Natürlich ist man, wenn man das erste Mal nach einem Studium in die Praxis übergeht und das tägliche Geschäft direkt vor Ort miterlebt, sehr nervös aber auch sehr neugierig. Hier bewährte sich sofort das im Studium Gelernte und die sehr praxisnahe Ausbildung, die man an der ascenso durch die sehr praxiserfahrenen Dozenten erfährt. Nach meinem sechsmonatigen Praktikum führte mich mein Weg zurück in meine Heimat, die Region Trier.

Nach einer kurzen Orientierungsphase bewarb ich mich als Praktikant bei dem damaligen noch Basketball-Erstligisten TBB Trier. Der erste Schritt in Richtung Profisport.

Ein sehr interessanter und lehrreicher Schritt, wenn ich heute zurückblicke. Ich hatte das Glück nach meinem Praktikum eine Festanstellung als Manager Vertrieb & Marketing zu erhalten. Meine Aufgaben lagen hauptsächlich in der Akquise von Sponsoren, der Entwicklung und Umsetzung von Werbekampagnen sowie der Spieltagsorganisation. Es war verrückt, auf einmal, alles das im Studium gelernte praktisch direkt in einem Sportverein anwenden zu können. All das, was man in den Vorlesungen in Palma schon einmal gehört oder sogar bearbeitet hat. Eine tolle Bestätigung für das anspruchsvolle und intensive bestandene Studium.

Was für eine Bedeutung das von Beginn an immer weiter aufgebaute und gepflegte „ascenso Netzwerk“ noch haben wird, wurde mir dann auf einmal sehr schnell klar. Nach einer schwierigen Saison in Trier, die mit einer Insolvenz der TBB Trier endete, griff ich zum Hörer und rief einen Dozenten der ascenso Akademie an, Michael Lang. Ein Neuanfang im Trierer Basketball und ich konnte Michael Lang dazu gewinnen, als Manager eines neu gegründeten Vereins den Weg mitzugehen. So saßen wir dann, wenige Wochen später in der Arena Trier, ein ehemaliger Student mit seinem Dozenten als „Chef“. Zu bewältigen gab es vieles. Der Start eines neu gegründeten Basketball-Teams bringt so einige Aufgaben mit sich. Vom neuen Vereinsnamen bis hin zur Preisgestaltung im Ticketing über das Aussehen der neuen Trikots. Von A bis Z einmal alles neu bitte. „Eine wilde Fahrt“ eben, wenn ich Michael Lang zitieren darf. Die erste Saison mit den neu gegründeten Gladiators Trier in der zweiten Basketball Bundesliga, der ProA, war sehr intensiv und nahm enorm viel Zeit in Anspruch.

Wie zu Beginn erwähnt, war es mein Ziel, nach dem Studium, im Sportmanagement zu arbeiten. Da liegt es nicht fern, dass das oberste Ziel die Fußball Bundesliga war. Zum Ende der ersten Saison in Trier entschloss ich mich, in Absprache mit Michael Lang, den nächsten Schritt in die Bundesliga zu versuchen. So kam es, dass ich mich auf eine Stellenausschreibung auf Schalke bewarb. Die Stelle war ausgeschrieben mit dem Titel „Manager Vertrieb Hospitality“. Nach zwei Vorstellungsgesprächen bekam ich dann den finalen Anruf und die Zusage zum Job in Gelsenkirchen. Ich arbeite jetzt schon seit über einem Jahr auf Schalke und mittlerweile bin ich für den kompletten Vertrieb der VIP-Dauerkarten und Logen in der VELTINS-Arena zuständig. Insgesamt verantworte ich den Verkauf von 82 Logen und ca. 4.000 VIP-Dauerkarten in sechs verschiedenen Business-Bereichen. Es ist ein sehr spannender und interessanter Arbeitsbereich. Aber vor allem sehr emotional, der Verein gibt nicht umsonst den Claim „Wir leben dich.“ vor.

Zum Schluss kann ich sagen, dass mich das Studium in Palma an der ascenso Akademie für Business und Medien, sehr gut auf den Berufsalltag eingestimmt hat.

Es ist wirklich sensationell wie viel einem auf einmal begegnet, wovon man schon im Studium gehört oder sogar dran gearbeitet hat. Abschließend möchte ich die Worte von Susan Sontag, einer amerikanischen Schriftstellerin und Menschenrechtlerin zitieren: „Mach Sachen. Sei bereit. Neugierig. Warte nicht, bis die Inspiration dich anstupst oder dir andere einen Kuss auf die Stirn drücken. Sei aufmerksam. Alles steht und fällt mit deiner Aufmerksamkeit. Sie macht dich lebendig. Sie verbindet dich mit anderen. Sie macht dich wach. Bleib gierig.“

Besuchen Sie uns auch auf facebook & Instagram.

zurück zum Blog