Sie haben Fragen?

Was wäre ein Studentenleben ohne einen Nebenjob?

Neben intensiven Lernphasen für anstehende Prüfungen, Nachmittagen am Strand und sportlichen Aktivitäten, gehen etliche ascenso-Studenten auch in Spanien typischen Studentenjobs nach.

Einige wollen ihre Haushaltskasse aufbessern, andere haben ihr Hobby zum „Beruf“ gemacht. So zum Beispiel Alina Ptok, erfahrende Springreiterin aus Münster.
Sie studiert Medien-, Sport-  & Eventmanagement, befindet sich im 4.Semester und arbeitetet seit September letzten Jahres beim Reitstall ,,Son Magraner“, in der Nähe von Palma.
Nahezu täglich gibt sie dort Reitstunden, pflegt und trainiert Pferde von Kunden und knüpft nebenbei internationale Kontakte. Diese verhalfen ihr u.a. zu einem interessanten Praktikumsplatz bei einer renommierten Eventagentur, den sie im kommenden 5. Semester antreten wird.
Bianca Renz wurde wegen ihrer artistischen Erfahrung in einer Tanz-& Akrobatikschule verpflichtet. Vor ihrem Studienbeginn war sie unter anderem als Luftakrobatin beschäftigt und durfte bei verschiedenen Produktionen mitwirken. In der besagten Tanz-& Akrobatikschule gibt sie gelegentlich Unterricht am Vertikaltuch.
Diesen Sommer tritt sie eine Praktikumsstelle bei einem Varieté Event in Alicante an und hilft dort bei der Organisation der Veranstaltungen.
Ein weiteres Bespiel für eine funktionierende Balance zwischen Studium und Job ist Stefanie Schardt. Sie studiert Businessmanagement, befindet sich ebenfalls im 4. Semester und arbeitet seit ca. einem Jahr im ,,BoatHouse“, einem beliebten Restaurant im schönen Hafen Palmas. Zwei bis dreimal die Woche kellnert sie dort und stellt sich sprachlichen Herausforderungen, da Spanisch-, Englisch- und Deutschkenntnisse ein ,,Muss“ in der hiesigen Gastronomiebranche sind.
Auf das ,,BoatHouse“ ist Stefanie durch ihren Kommilitonen Stefan Sigmund aufmerksam geworden. Dieser konnte sich dort aufgrund seiner abgeschlossenen Lehre zum Koch und Küchenmeister eine Managementposition ergattern.

Alle Studenten nutzen die Gelegenheit ihre Sprachkenntnisse zu vertiefen,neue Kontakte zu knüpfen und nicht zuletzt Freundschaften zu schließen. Auch Stefanie darf sich über einen Praktikumsplatz bei einer Eventagentur ab August freuen, während Stefan ab Herbst beim Arabella Sheraton Hotel in München antreten wird.
Beste Voraussetzungen also um das Studiumswissen praktisch umzusetzen.
Diese und viele andere Studenten der ascenso Akademie sind typische Beispiele für ein selbstständiges Studentenleben und zeigen die vielen Jobmöglichkeiten, auch bei einem Studium in Spanien auf.
Abseits vom Unialltag ist es zum einen eine willkommene Abwechslung und zum anderen eine Möglichkeit den Bekanntenkreis zu erweitern, Spanisch zu sprechen und nicht zuletzt etwas Geld zu verdienen. All das rundet den Auslandsaufenthalt für ascenso-Studenten ab und lässt die vier Semester wie im Flug vergehen.
Beitrag: Bianca Renz