Studierende als Filmproduzenten

Zu Beginn des Sommersemesters standen für die Studierenden des Studiengangs “Sport-, Event- und Medienmanagement”  die Wahlpflichtmodule auf dem Plan. Hier kann jeder Studierende, entsprechend der eigenen Interessen, eine Auswahl treffen. In diesem Semester standen die drei Themen „Moderation”, „Audio/Podcast” oder “Visual Media” zur Auswahl.

Nachdem die Studierenden im Modul “Visual Media” die theoretischen Grundlagen der Film- und Videoproduktion erarbeitet haben, setzen sie diese nun in die Praxis um. So arbeitet derzeit jeder an seinem eigenen Projekt und übt sich als Produktionsleiter. Ob Kurzfilm, Motivationsvideo oder Werbevideo – die Studierenden können frei entscheiden worum es in ihrem Video geht. Auch bei der Equipment-Auswahl haben die Studierenden freie Wahl. Von Smartphone bis Profi-Equipment ist jede technische Ausstattung denkbar. Wichtig sind die Idee sowie die professionelle Produktionsplanung vor dem Dreh. Die Studierenden erarbeiten zunächst ein Storyboard, welches die einzelnen Szenen auch zeichnerisch darstellt. Dazu müssen Darsteller und eine passende Location gefunden werden.

Nach den Dreharbeiten muss in der Postproduktion das Filmmaterial zunächst gesichtet werden, um dann an Profischnittplätzen bearbeitet zu werden. Neben kreativen Effekten können die Studierenden hier auch Synchronstimmen oder Hintergrundmusik einsetzen.

Die fertigen Videos dienen nicht nur der Vorbereitung auf ein gemeinsames Projekt im Mai, sie sind gleichzeitig auch die Prüfungsleistung in diesem Modul. Die ASCENSO Onlineredaktion hat ein paar Eindrücke von den Dreharbeiten eingefangen.